Beschreibung der Anlage:

Zwei Schlossgebäude, restauriert, mit Parkanlage.
Jedes Gebäude hat eine eigene Ölzentralheizung und Erdgasanschluß.

Erstes Gebäude, die "Burg"

Barocke Toreinfahrt mit hohem Blendbogen, wechselnd aus verputzten Tuff- und bossierten Basaltquadern.
Über dem Tor, Dreiecksgiebel mit reich profiliertem Tuffgesims und dem vergoldeten und bemalten Ehewappen von von Bourscheidt und von Schaesberg, seitlich von goldenen Löwen gehalten.

Das Mansardendach über dem Tor ist kuppelartig geölbt und von einem schönen sechseckigen Türmchen gekrönt. Auf der Spitze des Türmchens befindet sich ein vielzackiger goldener Stern.

Schweres altes Eichentor mit handgeschmiedeten Nägeln, Einfahrt mit Balkendecke und Schiesscharten zu beiden Seiten, dahinter Gittertor mit vergoldeten Speerspitzen, welches elektrisch geöffnet werden kann.
Links und rechts zwei Eingangstüren.


PARTERRE:

Die linke Türe führt in einen kleinen Trakt von 2 Zimmern, einen kleinen Gang, Bad und Toilette. (derzeit als Büroräume verwendet.)

Die rechte Türe führt in einen Raum mit mittelalterlichem Kreuzgewölbe, von dem man rechts in ein Gästezimmer gelangt, mit Bad, Toilette (alles mit Fußbodenheizung ausgestattet) und einer Glastüre, die auf eine südseitige Terrasse führt.
Links gelangt man in das Treppenhaus, welches in die oberen Stockwerke führt.

Im Parterre befindet sich eine weitere Wohnung mit 3 Zimmern, Küche und Bad (eigene Zentralheizung) und einer grossen Veranda mit einer breiten Treppe, die in einen eigenen abgetrennten Garten führt.
(Derzeit als Wohnung für Gärtner und Haushälterin genützt.)


1. STOCK:

Im ersten Stock befindet sich ein großer Saal mit Eichenparkettboden, drei weitere Zimmer, 2 Toiletten und ein Flur mit barocker Holztreppe die ins 2. Stockwerk führt. Alle Räume haben Balkendecken.
Dieses Stockwerk kann vom Garten durch 2 separate Eingänge betreten werden.


2. STOCK: (zum Ausbau vorbereitet)

Im zweiten Stock befindet sich ein Saal mit Fachwerkkonstruktion.
(Renovierung dieses Raumes ist noch nicht abgeschlossen.)

Schlafzimmer (Einbauschrank in barockem Stil, mit korinthischen, vergoldeten Kapitellen), ein Schrankraum, eine Bibliothek und 2 Marmorbäder mit antiken Armaturen und Fußbodenheizung (ein Bad hat vergoldete Armaturen).


3. STOCK:

Der dritte Stock befindet sich in der Mansarde. Renovierung noch nicht abgeschlossen, mehrere Dachgaubenfenster, Deckenbalken und Zugang zu dem Türmchen, welches 4 doppelflügelige Fenster hat, von denen man das gesamte Anwesen überblicken kann.

Schieferdach vollständig restauriert, zwei neue Kamine, 2 neue Heizungsanlagen (Zentralheizungen).
Alle Fenster und Türen sorgfältig restauriert, Fenster und Glastüren mit Eichensprossen, alte Beschläge und mundgeblasenes Glas.




Das erste Gebäude hat 8 separate Eingänge.

  • Auffahrt zum Park und zum zweiten Gebäude mit alten Pflastersteinen gepflastert.
  • Links und rechts gesäumt von alten grossen Buchsbaumkugeln.
  • Links Eingang in den mittelalterlichen Weinkeller.


PARKANLAGE

Mit altem Baumbestand, Rhododendren, Rosen, Säuleneiben, Flieder, Efeu, Farne, wilder Wein, Teich und mittelalterlichem Brunnen (Durchmesser 2,5m).
Südseitig, stufenförmige Terrassenanlage mit Obstbäumen.
Der Park ist von einer mächtigen, mittelalterlichen Mauer umgeben.
Außerhalb der Mauer ist das Grundstück von einem dichten Ring von Bäumen umgeben und einem 2. Mauerring, der das Schloss von der Ortschaft abgrenzt und abschirmt.
Der Park kann in der Nacht beleuchtet werden.



ZWEITES GEBÄUDE, das "Schloss":

Das zweite Gebäude hat fünf voneinander unabhängige Eingänge. Eine breite zweiflügelige Treppe führt zum Haupteingang.
Eingangstor überdacht, links und rechts 2 halbkreisförmige Terrassen.


HANGGESCHOSS:

Grosse Küche, mit Türe zu einer Terrasse im Garten. Ein Wirtschaftsraum, Gang, Bad und Toilette und ein kleines Zimmer, welches sich als Sauna eignen würde (noch nicht ausgebaut).
Grosses Zimmer mit 4 Flügeltüren, die auf eine Veranda in den Park führen.
Reste eines mittelalterlichen offenen Kamines.
Dieses Stockwerk ist erst teilweise renoviert.


ERDGESCHOSS:

Eingangshalle mit grosser barocker Eichentreppe, 3 Zimmer, eine Bibliothek und 2 Toiletten.


1. OBERGESCHOSS:

Ein grosser Festsaal mit 2 Säulen, ein Zimmer mit grossem Bad und WC, kleine Teeküche und Balkon auf der Südseite über dem Eingangstor.

Darüber ausbaufähiges Dachgeschoss.


UNTERGESCHOSS:

Da sich das Gebäude auf einer steilen Anhöhe befindet, kann das Untergeschoss vom Norden her ebenerdig betreten werden. Dort befindet sich ein Raum der zur Zeit als Schreinerei benützt wird. Ein zweiter Raum von dem aus über eine barocke Treppe das Erdgeschoss erreichen kann.
Weiterhin Heizungskeller und ehemaliger Pferdestall, welcher derzeit zur Lagerung von Brennholz verwendet wird.
Insgesamt hat dieses Gebäude 4 Etagen und einen ausbaufähigen Dachboden.



Vor dem Haupteingang zur Schlossanlage befindet sich ein großer öffentlicher Parkplatz für ca. 15 Autos, mit großen alten Kastanienbäumen, welcher von einer hohen dichten Hecke und einem Gitterzaun mit goldenen Speerspitzen umgeben ist.
Der Parkplatz ist durch eine elektrisch ferngesteuerte Toranlage zugänglich.

Am Fusse der südlichen Terrassen, befindet sich ein zweiter Parkplatz für weitere 22 Autos. (zusammen etwa 37 Parkplätze)

Das Gelände des Schlosses kann durch verschiedene Gittertore betreten werden. (3 Einfahrten und 3 Eingänge)